DIE LINKE. Landesverband Baden-Württemberg


1. Mai 2017 Meldung, KV Heilbronn, Aktiv vor Ort

Mehr von uns ist besser für alle - Podium für eine Personalbemessung in den Krankenhäusern

In Heilbronn gibt es seit 2 Monaten ein Netzwerk Pflege in Bewegung, das getragen wird von Beschäftigten aus dem Pflegeberufen, aber auch von einer Selbsthilfegruppe und der Partei DIE LINKE. Ziel der Initiative ist es die festgeschriebene Personalbemessung im Krankenhausbereich zu erreichen. Seit Jahrzehnten wird das Personal in den Krankenhäusern abgebaut, die Beschäftigten sind größtenteils an der Leistungsgrenze. Gegen diese Spirale nach unten soll nun eine Personalbemessung eingeführt werden, die genügend Personal in der Krankenpflege vorschreibt.

In der letzten Aprilwoche wurde von diesem Netzwerk ein Podium organisiert, dass es in sich hatte. Neben einem politisch aktiven Krankenpfleger waren dies ein Gewerkschaftssekretär, ein SLK-Betriebsrat und eine Aktivistin aus dem Tarifstreit in der Berliner Charité. Denn die Charité ist das große Vorbild der Netzwerker, da dort ein Tarifvertrag mit Personalbemessung durchgefochten wurde. Was konkret heißt, in der Charité kommt jetzt eine Pflegekraft auf 8 Patienten, im deutschen Durchschnitt ist sind es 13. Und aus dem Publikum kamen nochmals andere Zahlen aus eigenem Arbeitsalltag. Überhaupt war interessant, dass einige Krankenpflegerinnen den Weg zur Veranstaltung in das Soziale Zentrum Käthe gefunden haben.

Denn bisher ist der gewerkschaftliche Widerstand im Gesundheitsbereich aufgrund des geringen Organisationsgrads im Allgemeinen eher gering. Ein Umstand, der von Klinikbetreibern und der Regierungspolitik in der Vergangenheit reichlich ausgenutzt wurde. Denn es fehlen nach Zahlen der Gewerkschaft Verdi 162.000 Pflegekräfte in Deutschland, das bedeutet es müssten dafür 8 Milliarden Euro bezahlt werden. Eine Zahl, die verdeutlicht wie in diesem Bereich auf Kosten der Beschäftigten und der Patienten gespart wurde. Denn klar ist, auch Patienten leiden unter der strukturellen Unterbesetzung. Im Herbst soll es nun Tarifauseinandersetzungen geben, die in Krankenhäusern die Personalbemessung einführen. Das soll dann auch ein Druckmittel auf die Politik sein, endlich eine gestezliche Personalbemessung einzuführen. Beides will das Netzwerk Pflege in Bewegung mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung unterstützen. Denn je breiter die Unterstützung der gewerkschaftlichen Ziele, desto eher stehen es die Beschäftigten auch durch.

Mehr zum Netzwerk Pflege in Bewegung hier

Mehr zur Position der LINKEN zu mehr Krankenhauspersonal hier

Quelle: http://www.die-linke-bw.de/nc/politik/aus_den_kreisen/detail/artikel/mehr-von-uns-ist-besser-fuer-alle-podium-fuer-eine-personalbemessung-in-den-krankenhaeusern/