DIE LINKE. Landesverband Baden-Württemberg


4. April 2017 Meldung, KV Heilbronn, Aktiv vor Ort

Podium in Heilbronn: Was tun gegen Rechtsruck und AfD?

Heilbronn, 27. März 2017: Das „Netzwerk gegen Rechts Heilbronn“ (NgR) veranstaltete eine Podiumsdiskussion mit Bernd Riexinger (Vorsitzender Partei die LINKE), Luisa Boos (Generalsekretärin SPD Baden-Württemberg), Hannah Eberle (Sprecherin der Interventionistischen Linken (IL) und des Bündnisses „Blockupy“) sowie Oliver Hildenbrand (Landesvorsitzender der Grünen Baden-Württemberg) zu der Frage „Was tun gegen AfD und Co?

Bernd Riexinger sieht die Ursachen für das erstarken des Rechtspopulismus in Europa vorallem auch in den sozialen Umständen: „Der Aufstieg rechtspopulistischer Parteien in Europa ist nur vor dem Hintergrund der Erfahrungen von Prekarisierung, Entfesselung von Konkurrenz und Unsicherheit im Alltag zu verstehen. Für diese Entwicklungen sind CDU/CSU, SPD und Grüne verantwortlich. Als LINKE werden wir stärker aufklären über den unsozialen Charakter der AfD. Und wir werden den Druck erhöhen für unsere „sozialen Garantien“.“

Luisa Boos teilte diese Einschätzung ebenfalls und erklärte die Notwendigkeit sich innerhalb der SPD für mehr soziale Belange einzusetzen. Oliver Hildenbrand sah in dem Erstarken des Rechtspopulismus ein Kulturkampf in dem fortschrittlichen Errungenschaften gegen ein rechtskonservatives Weltbild ausgetauscht werden sollen. Hannah Eberle forderte eine linke Gegenbewegung, die europaweit aufgestellt werden muss und die versucht linke Gegenpositionen zu Rechtspopulismus und eben auch zu Neoliberalismus zu entwicklen. Im Umgang mit der AfD sollte zukünftig vermieden werden, Diskussionen zu AfD-Diskussionen zu machen. Was nicht heißt sie zu verschweigen, sondern die Auseinandersetzung mit ihnen durchaus einschließt. Dabei sollte deutlicher werden, dass es sich bei der AfD nicht um den Anwalt der kleinen Leute handelt.

Anschließend gab es eine Diskussion mit den rund hundert Zuhörer*Innen, die an diesem Abend in den Deutschhofkeller gekommen sind. Gemeinsam war man der Meinung, dass man in der öffentlichen Auseinandersetzung dagegen halten muss. Klar wurde auch, dass die soziale Spaltung in der Gesellschaft überwunden werden muss.

Quelle: http://www.die-linke-bw.de/nc/politik/aus_den_kreisen/detail/artikel/podium-in-heilbronn-was-tun-gegen-rechtsruck-und-afd/