DIE LINKE. Landesverband Baden-Württemberg


3. April 2017 Pressemitteilung, KV Heilbronn, Aktiv vor Ort

Wanner warnt vor Privatisierung des Krankenhauses in Möckmühl

Der Heilbronner Bundestagskandidat der LINKEN, Konrad Wanner, warnt in der aktuellen Auseinandersetzung um die Krankenhäuser in Möckmühl und Brackenheim vor falschen Lösungen. Den Vorschlag aus dem Jagsttal, das Krankenhaus in Möckmühl zu privatisieren, hält er für falsch. Das genannte Unternehmen "ATOS Klinik München" gehört zu den Median Kliniken, bei denen wiederum der Finanzinvestor "Waterland Private Equity" Mehrheitsgesellschafter ist. Über das Geschäftsmodell von diesem Finanzinvetsor schreibt das Handelsblatt: "Renditejagd spült Milliarden in die Kassen".Aus Median Einrichtungen gibt es für die Arbeitnehmer vor allem schlechtes zu hören, "keine Tarifverträge, keine Gewerkschaften, Lohndumping und dicht gemachte Betriebe." so Wanner. "Ich befürworte das Fortbestehen der Grundversorgungshäuser in Möckmühl und Brackenheim, allerdings kann das sinnvoll nur unter dem Dach der SLK passieren.  Als Bundestagskandidat bin ich für eine ausreichende Finanzierung der Grundversorgungshäuser, gerade auch im ländlichen Bereich." Für die Finanzierung solcher wichtiger gesellschaftlicher Aufgaben fordert die LINKE deshalb, die Erhöhung der Körperschaftssteuer und der Erbschaftssteuer sowie die Einführung einer Vermögenssteuer.

Quelle: http://www.die-linke-bw.de/nc/politik/aus_den_kreisen/detail/artikel/wanner-warnt-vor-privatisierung-des-krankenhauses-in-moeckmuehl/