Zurück zur Startseite
17. Februar 2017 Meldung, KV Stuttgart, Aktiv vor Ort

6 Prozent – oder die Säge brennt

Cuno Hägele in Aktion: „Was fordern wir? 6 %. Was bieten die Arbeitgeber? Null!“

Stuttgart. Über 4000 Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder haben am Dienstag, 14. Februar, in Baden-Württemberg ganztägig die Arbeit niedergelegt. Aufgerufen hatten Verdi sowie GEW, GdP und IG BAU. Damit wollten die Gewerkschaften den Druck auf die Arbeitgeber unmittelbar vor der vorerst letzten vereinbarten Verhandlungsrunde ab Donnerstag in Potsdam deutlich erhöhen. In Stuttgart gab es eine zentrale lautstarke Demonstration durch die Innenstadt mit einer Schlusskundgebung auf dem Schlossplatz.

Weitere Kundgebungen waren in Freiburg mit 700 Streikenden, mit 300 in Karlsruhe und 600 in Tübingen sowie in Heidelberg mit 300 Streikenden. Weitere Beschäftigte protestierten in ihren Dienststellen vor Ort gegen die Haltung der Arbeitgeber.

Temperament und Kampfgeist

Verdi-Bezirksgeschäftsführer Cuno Hägele führte die Demonstration in Stuttgart an. Sein Temperament und sein ansteckender Kampfgeist erzeugten eine gelungene Außenwirkung. „Gib mir ein S, gib mir ein T, gib mir ein R, gib mir ein E, gib mir ein I, gib mir ein K – STREIK!“ war nur eine Parole unter vielen, die die Verdianer begeistert aufnahmen.

zum kompletten Artikel und Bildbericht der Beobachter News