Zurück zur Startseite
28. Dezember 2016 Position, KV Tübingen, Aktiv vor Ort

Geld sinnvoll ausgeben

Gitta Rosenkranz, Stadträtin der Linken

Wir werden Anfang des neuen Jahres über unsere Haushaltsanträge beraten und abstimmen.

Für welche Dinge wir Geld ausgeben, welche Schwerpunkte wir durch neue Stellen schaffen und welche Bereiche wir stärken werden, wird in nicht geringen Maße unser Zusammenleben in Tübingen bestimmen.

In Integration zu investieren ist wichtig. Immer wieder wird über die anscheinend bevorzugte Behandlung von geflüchteten Menschen diskutiert, häufig mit falschen Zahlen und leider auch rassistischen Tendenzen. Dabei sollte uns allen bewusst sein, dass gerade die Maßnahmen, die in diesem Bereich getätigt werden, allen zugute kommen. Wenn mehr denn je im Bereich Wohnen investiert wird, dann kommt das allen Menschen zugute, da häufig Wohnraum für andere Zielgruppen, die auf dem Wohnungsmarkt benachteiligt sind, mitgedacht wird. Aktuell ist dies südlich der Stuttgarter Straße geschehen, wo für 80 geflüchtete Menschen gebaut wird und dazu noch Wohnraum für 30 Menschen mit niedrigen Einkommen geschaffen und alter Bestand renoviert wird.

Im Betreuungsbereich werden alle davon profitieren. Die Stellen der Erzieher*innen müssen dringend ausgebaut werden, deshalb fordern wir mindestens drei neue Stellen, Auszubildende in den Betreuungseinrichtungen dürfen nicht in den Stellenplan mit eingerechnet werden. Integration von zugewanderten Kindern benötigt Zeit und genügende Vorbereitung. Dies kommt allen Kindern zugute.

Das Asylzentrum benötigt dringend die halbe zusätzliche Stelle, um Menschen weiterhin eine professionelle Beratung und Selbsthilfeangebote zu gewährleisten. Unter anderem für Integration in den Arbeitsmarkt. Die engagierte und wichtige Arbeit der freiwilligen Helfer*innen in diesem Bereich benötigt Gelder, um die Arbeit zu koordinieren und weiterhin zu garantieren. Die geringfügige Stelle für den AK Asyl sollte deshalb eine Selbstverständlichkeit sein.

Integrationsangebote und deren Umsetzung ist nicht ohne Geld möglich. Doch sie wird der ganzen Stadtgesellschaft zugute kommen.

Geld auszugeben ist dann sinnvoll, wenn es nachhaltig investiert wird und die Teilhabe vieler ermöglicht. Wir hoffen, dass auch die anderen Fraktionen dies so sehen und somit einen wichtigen Beitrag zum besseren Zusammenleben in unserer Stadt tätigen