Zurück zur Startseite
10. Juli 2017 Meldung, KV Heilbronn, Aktiv vor Ort

Geld regiert die Welt – das muss sich ändern! Buchtipp: „Im Licht der Geldströme“

Das Mitglied des Kreisverbands Heilbronn-Unterland, Hans Oette, hat ein Buch zu Geldströmen geschrieben. Hier die Beschreibung des Buches und eine Einleitung von der Homepage der Heilbronner gegen S21 (www.hgs21.de):

Warum stoßen wir aktive Bürger und Bürgerinnen mit unserem Engagement so oft an unsichtbare Mauern?

Warum ist dort, wo „Demokratie“ draufsteht, so selten Demokratie drin?

Warum bestimmen in Heilbronn Dieter Schwarz, Otto Rettenmaier, Kruck&Partner, der „Zukunftsfonds“ und einige mehr, was in dieser Stadt geschieht, und nicht die Interessen der Bürger?

Warum entscheiden Umsatz und Dividende über die Heilbronner Giftmüllpolitik unter Tage und auf der Deponie Vogelsang, und nicht vorsorgender Gesundheits- und Naturschutz?

Warum wird Atomkraft staatlich geschützt und protegiert?

Warum geraten ganze Gesellschaften in Geiselhaft von Konzernen und Banken?

Warum sind G7 und G20 keine legitime Vertretung der Menschheit?

Gibt es eine Chance für eine gerechte und nachhaltige Zukunft der Menscheit?

Die Suche nach Antworten auf solche Fragen führt immer zum gleichen Ergebnis: Geld regiert die Welt. Die Reichen und die Finanzinstitutionen schneidern sich die Staaten für ihre eigenen Interessen zurecht. Aber wie funktioniert das genau? Und lässt sich das ändern?

Hans Oette aus Neuenstadt, engagiert für eine solidarichen Welt und aktiv in unserer Bürgerinitiative „Heilbronner gegen Stuttgart 21″, hat den Motor dieser Prozesse und Verhältnisse analysiert: die Ströme des Geldes.

Er deckt die wirkenden Kräfte auf und macht Vorschläge zur Veränderung.

Er betrachtet die Mechanik von Politik und Wirtschaft „Im Licht der Geldströme“ und unterscheidet dabei zwischen „aufbauenden und zerstörenden Geldströmen“.

Sein Buch ist kürzlich erschienen und im Buchhandel erhältlich:

Hans Oette

Im Licht der Geldströme

Verrai-Verlag Stuttgart

274 Seiten, Paperback, € 15,90

ISBN 978-3-946834-07-6

Z.B. bei diesen Buchhändlern in Heilbronn lieferbar:

Stritter

Osiander

Auf Anfrage auch per Versand im Mabuse-Buchversand

 

Eine ausführlicher Beschreibung:

Das Buch ermöglicht ein besseres Verständnis der Wirtschaft und gibt die Anleitung für eine bessere Wirtschaftspolitik. Es wird ein neues Kapitel der Makroökonomik aufgezeigt, wie es seit J. M. Keynes nicht mehr geschah. Das als allgemein verständliches Lehrbuch geschriebene Buch zeigt ein Abbild oder Modell der Wirtschaft, das aus festen Aggregaten sowie Geldströmen besteht, die zwischen den Aggregaten fließen. Zu ihnen gehören der Produktionsapparat, die Verbraucher, die Banken, der Staat, Märkte und Geldspeicher. Es werden neben dem Güter- und dem Arbeitsmarkt verschiedene Sektoren des Finanzmarkts bzw. der Finanzmärkte unterschieden. Neu in diesem Modell ist auch, dass es im Aggregat Verbraucher ein Unteraggregat Reiche gibt, die die Eigentümer des Produktionsapparats sind. Damit lässt sich die soziale Dissoziation im Modell darstellen, die bittere Armut neben überschäumendem Reichtum erzeugt. Dieses wirtschaftliche Ungleichgewicht spielt auch eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Wirtschaftskrisen.

 

Das Buch zeigt zudem, warum die Wirtschaft in ihrer gegenwärtigen Verfassung wachsen muss, um einer Krise zu entgehen, und wie dem Wachstumszwang entgangen werden kann. Die Schädigung der Umwelt, hohe Rüstungsausgaben und Stellvertreterkriege sind häufig Folgen des Wachstumszwangs und Versuche, von innenpolitischen Schwierigkeiten abzulenken. Bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich kamen die Parteien, die bisher das politische Leben bestimmten, unter die Räder. Auch der Ausgang der Präsidentschaftswahl in den USA, der Brexit, der Zulauf zu nationalistischen Parteien und die Zerstörung ganzer Volkswirtschaften durch die Märkte fordern eine neue Ausrichtung der Politik. Der soziale Abstieg von großen Teilen der Weltbevölkerung führte unter anderem dazu, dass in New York 60.000 Menschen als Obdachlose auf der Straße leben. Die Politik muss die Herrschaft der Märkte ablösen und selbst wieder das Steuer übernehmen. In seinem Vorwort zu dem Buch schreibt Herr Professor Dr. Hickel „Wer die Märkte effizient nutzen will, der braucht einen sozialen und ökologischen, demokratisch fundierten Staat“, und er erklärt das Buch zur Pflichtlektüre.