Zurück zur Startseite

Kontakt & Presseanfragen

Bernhard Strasdeit

Landesgeschäfstführer

DIE LINKE Baden-Württemberg

Marienstr. 3a

70178 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 10 45

Fax: 0711 / 24 10 46

Mobil: 0171 / 12 68 215

presse@die-linke-bw.de

DIE LINKE

Zu dem heute verabschiedeten 15. Entwicklungspolitischen Bericht der Bundesregierung erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:
Zu den Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM), demnach in diesem Jahr bislang 1089 Menschen im Mittelmeer ums Leben gekommen sind, äußert sich die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Katja Kipping:
Am 25. April trafen sich der Präsident des Europäischen Gerichtshofs, Koen Lenaerts, und der Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi, in Luxemburg zu politischen Gesprächen. Dabei diskutierten sie über die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs, die Lage und Gefährdungen in der...
Rund 20 Millionen Menschen im Jemen, Südsudan, Somalia und in Nigeria droht den Vereinten Nationen (UN) zufolge der Hungertod, sollte die internationale Gemeinschaft keine größere Hilfsaktion ins Leben rufen. Anlässlich der heutigen Geberkonferenz für den Jemen erklärt Matthias Höhn,...
Zum Ausgang der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich äußert sich der Präsident der Europäischen Linken (EL), Gregor Gysi:

Presse

24. Mai 2013 Pressemitteilung, MdB Michael Schlecht

Nils Schmid wäre besser in der FDP aufgehoben

„Nils Schmid, der stellvertretende Ministerpräsident aus Baden-Württemberg wird für seine Partei, die SPD, zu einem immer größeren Risiko. Er schreibt Briefe an Finanzminister Schäuble und warnt vor der Einführung der... mehr

 
23. Mai 2013 Pressemitteilung, MdB Richard Pitterle

Pitterle: „Karstadt muss zurück in die Tarifbindung“

Der Sindelfinger Bundestagsabgeordnete Richard Pitterle hält in der aktuellen Auseinandersetzung um einen Tarif bei Karstadt zu den Beschäftigten. Der Konzern ist vor wenigen Tagen aus der Tarifbindung ausgestiegen. Tarifliche... mehr

 
23. Mai 2013 Pressemitteilung, MdB Michael Schlecht

Grüne und SPD schneiden immer tiefer

„Es ist unfassbar: Jetzt wollen Grüne und SPD 5000 Stellen im Öffentlichen Dienst streichen. Zusätzlich zu 11 600 Stellen im Bildungsbereich. Das ist biedere Politik nach dem Bild der schwäbischen Hausfrau“, so Michael Schlecht,... mehr

 
15. Mai 2013 Pressemitteilung, Landesvorstand

NSU-Untersuchungsausschuss für Baden-Württemberg gefordert

"Die Einsetzung einen Untersuchungsausschusses in Baden-Württemberg ist unverzichtbar. Die Pannenliste in Sachen NSU und Baden-Württemberg wird immer länger. Der ehemalige Landeschef des Verfassungsschutzes bestätigte erst jüngst... mehr

 
14. Mai 2013 Kommentar, MdB Michael Schlecht

Eurokrise – Höhere Löhne oder Ausstieg?

Für Merkel ist die Eurokrise vor allem eine Schuldenkrise. Deshalb müsse mit eiserner Entschlossenheit gekürzt werden. Weitgehend ausgeblendet bleibt, dass viel Geld für Bankenrettungen ausgegeben wurde. Vollkommen ignoriert... mehr

 
13. Mai 2013 Pressemitteilung, Parteivorstand

DIE LINKE fordert Rüstungsexportverbot!

Zur Entlassung zweier Mitarbeiter/innen beim baden-württembergischen Waffenhersteller Heckler & Koch erklärt Tobias Pflüger, Parteivorstandsmitglied der LINKEN aus Baden-Württemberg und Bundestagskandidat in Freiburg: Nur ein... mehr

 
10. Mai 2013 Position, Parteivorstand

Es geht nicht um den Euro, sondern um die Europäer

Bernd Riexinger über linke Alternativen zum Kurs von Merkel und der Krisen-Troika

Der Vorschlag von Oskar Lafontaine zur Herstellung eines europäischen Währungsverbundes hat sicherlich auch in Teilen der Partei für ... mehr

 
6. Mai 2013 Pressemitteilung, LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik

Mehr Beteiligung für Menschen mit Behinderungen - Kritik an Landesregierung

Zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen wenden sich Gotthilf Lorch und Christa Kuolt für die Landesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik der LINKEN in einen offenen Brief... mehr

 
3. Mai 2013 Position, Kommentar

Mietrechtsreformen sind einseitiges Lobbygesetz der privaten Wohnungswirtschaft

Zum 1. Mai trat die Mietrechtsreform der Bundesregierung in Kraft. CDU und FDP argumentieren gemeinsam mit Interessenvertretern der Vermieter damit, dass nun endlich Mietnomaden das Leben erschwert würde. Doch damit jagt man ein... mehr