Zurück zur Startseite
8. März 2011 Pressemitteilung, Landesvorstand

Auf zur Menschenkette Neckarwestheim-Stuttgart am 12. März: Atomausstieg sofort statt Milliardengewinne für Energiekonzerne

"DIE LINKE Baden-Württemberg ruft auf zur Beteiligung an der Menschenkette der Anti-Atom-Bewegung von Stuttgart nach Neckarwestheim am 12. März. "Atomausstieg sofort", das ist unsere Forderung in Land und Bund", so Dirk Spöri, Mitglied im Landesvorstand der LINKEN in Baden-Württemberg.

"Die Landesregierung kann und muss das AKW Neckarwestheim abschalten lassen. Das Kernkraftwerk ist eine tickende Zeitbombe. Jedes weitere Jahr Laufzeit erschwert den Umstieg auf erneuerbare Energien. Mit ihrer Laufzeitverlängerung befördern Mappus und Merkel Umweltzerstörung und Klimakatastrophe."

"Die Lobbypolitik von Schwarz-Gelb kennt kein Ende. Die Milliardengewinne, die sich die Energiekonzerne mit der Laufzeitverlängerung bei CDU und FDP erkauft haben, fehlen nun bei der Förderung erneuerbarer Energien."

"DIE LINKE will im neuen Landtag dazu beitragen, daß das Land sich bei der EnBW einmischt, Neckarwestheim abschaltet und statt dessen Stadtwerke und regionale Energieerzeuger gefördert werden."

"Nur wenn wir den Atomausstieg selber in die Hand nehmen, werden die Atomkraftwerke endlich abgeschaltet. Deshalb beteiligen wir uns an der Menschenkette am kommenden Samstag."