DIE LINKE. Landesverband Baden-Württemberg


9. Mai 2018 Pressemitteilung, Landespolitik, Landesvorstand

Landesmesse präsentiert Rüstungsindustrie: LINKE ruft zu Protest gegen ITEC auf

Dirk Spöri, Landessprecher DIE LINKE. Ba-WÜ

Auf der Militär- und Waffentechnikmesse ITEC, die ab 15. Mai auf der Landesmesse Stuttgart stattfindet, präsentieren sich 6 der 10 weltweit größten Rüstungskonzerne. Ein breites Bündnis mit Beteiligung der LINKEN Baden-Württemberg ruft zu Protesten auf.

Thomas Haschke, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Frieden der Südwest-LINKEN, kritisiert die Waffenschau: "Ein Konzern wie Rheinmetall ist "Platinsponsor" dieser Messe, während dessen Waffensysteme zeitgleich gegen Kurden in Syrien angesetzt werden. Das ist zynisch und hat auf öffentlichen Veranstaltungen nichts zu suchen. Deshalb organisieren Friedensgruppen in den kommenden Tagen zahlreiche Proteste."

Dirk Spöri, Landessprecher der LINKEN, ergänzt: "Hier geht es um Profit mit dem Tod. Rheinmetall hat vergangenes Jahr seine Dividende um 17 Prozent gesteigert. Die Stadt Stuttgart will ihr Vermögen "nicht bei Unternehmen anzulegen, die Militärwaffen und/oder Militärmunition herstellen oder vertreiben" und die Landesmesse will sich für Menschenrechte einsetzen. Wenn Landesmesse und die Stadt das ernst meinen, dann sollen sie den Protest unterstützen. Auch die Grüne Landesregierung fordere ich auf, Stellung zu beziehen. Öffentlicher Druck ist das beste Mittel, die Vermarktung von Waffen aus dem öffentlichen Raum zu vertreiben und der Rüstungsindustrie das Geschäft zu verderben."

Alle Termine und weitere Informationen:

http://www.itec-stoppen.de und

http://www.itec-stoppen.de/2018/05/04/aktionsfahrplan-fuer-die-itec-proteste/

Quelle: http://www.die-linke-bw.de/nc/politik/presse/detail/artikel/landesmesse-praesentiert-ruestungsindustrie-linke-ruft-zu-protest-gegen-itec-auf/