Zurück zur Startseite
15. Februar 2017 Pressemitteilung, Parteivorstand

LINKE begrüßt Absage der „Königsbronner Gespräche“ des Reservistenverbandes

Tobias Pflüger, stellv.Parteivorsitzende DIE LINKE, Bundestagskandidat Ba-Wü

Der Verband der Reservisten der Bundeswehr hat heute das diesjährige „Sicherheitspolitische Forum Süd – Königsbronn“ - auch als „Königsbronner Gespräche“ bekannt - abgesagt. Dazu erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE und Bundestagskandidat für Baden-Württemberg:

"Wir begrüßen die diesjährige Absage und gehen davon aus, dass damit das Ende der Königsbronner Gespräche eingeleitet wurde. Damit ist der Versuch gescheitert, in der Provinz eine 'kleine Sicherheitskonferenz' zu etablieren. Die Themen der Königsbronner Gespräche waren über die Jahre hinweg politisch einseitig, militärorientiert und ein Profilierungspodium für zweitklassige angebliche Sicherheitspolitiker_innen.“

DIE LINKE begrüßt die Absage der diesjährigen Königsbronner Gespräche und wertet das auch als Erfolg der jährlichen Proteste und Gegenveranstaltungen in Königsbronn.

„Bei den Aktivisten möchte ich mich ausdrücklich bedanken", so Tobias Pflüger abschließend, der als Redner auf der Gegendemonstration am 18. März in Königsbronn vorgesehen war.