Zurück zur Startseite
15. Dezember 2016 Pressemitteilung, Landesvorstand, KV Freiburg

Audimax-Besetzung in Freiburg: Reichensteuer statt Studiengebühren

Zur Besetzung des Audimax der Universität der Freiburg durch Studierende erklärt Dirk Spöri, Landessprecher der LINKEN Baden-Württemberg und Mitglied im Vorstand der Freiburger LINKEN:

"Mit der Wiedereinführung von Studiengebühren über mindestens 2000 Euro pro Jahr für nicht EU-Bürgerinnen und -Bürger brechen die Grünen ihr Wahlprogramm. Auch ein Zweitstudium soll zukünftig gebührenpflichtig werden. Statt über Studiengebühren Haushaltslöcher zu stopfen, sollte sich Ministerpräsident Kretschmann endlich für die Wiedereinführung der Vermögenssteuer einsetzen.", so Dirk Spöri.

"Proteste gegen die neuen Studiengebühren sind nötig und begrüßenswert, denn der Zugang Bildung darf nicht vom Geldbeutel oder von der Herkunft abhängen; weder in der Kita noch an der Uni. DIE LINKE fordert die Landesregierung dazu auf, die Forderungen der Studierenden ernst zu nehmen und auf jede Gebührenerhebung für Bildung zu verzichten."