Zurück zur Startseite
14. Januar 2016 Kommentar, Pressemitteilung, Landespolitik, MdB Michael Schlecht

Alstom in Baden-Württemberg braucht eine faire Zukunftsperspektive

Wieder einmal sollen der Gewinnsucht einer Unternehmensführung Beschäftigte
geopfert werden. Das ist vollkommen inakzeptabel. Meine Solidarität gilt den
Kolleginnen und Kollegen an den verschiedenen Standorten von Alstom in
Baden-Württemberg; erklärte Michael Schlecht. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE und baden-württembergische Bundestagsabgeordnete weiter: Ich stehe voll hinter der gemeinsamen Erklärung der Mannheimer Bundestags- und Landtagsabgeordneten. Ich setzen mich auch weiterhin gegenüber Unternehmensvertreterinnen und -Vertretern von GE sowie bei den Wirtschaftsministerien in Bund und Land dafür ein, gemeinsam mit der Belegschaft und den Betriebsrätinnen und -Räten eine echte Zukunftsperspektive für die Beschäftigten vor Ort zu entwickeln.

Die gemeinsame Erklärung der Bundestags- und Landtagsabgeordneten kann auf der Seite der IG-Metall Mannheim abgerufen werden:
http://www.mannheim.igm.de/news/meldung.html?id=74751