Zurück zur Startseite

Infomaterial der Fraktion

Publikationen zum Herunterladen und kostenfrei bestellen: DIE LINKE im Bundestag veröffentlicht regelmäßig verschiedenartige Publikationen, die konzentriert und für jede und jeden verständlich über die Schwerpunkte unserer parlamentarischen Arbeit informieren sollen.

Materialübersicht und Bestellformular


Die Südwest-LINKE im Bundestag

Konkrete Solidarität unserer Abgeordneten mit den Streikenden der Charite-Klinik in Berlin

Für die baden-württembergische LINKE sind fünf Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im 18. Deutschen Bundestag.

  • Michael Schlecht (Mannheim und Stuttgart)
  • Heike Hänsel (Tübingen und Ulm)
  • Karin Binder (Karlsruhe und Freiburg)
  • Richard Pitterle (Böblingen und Heilbronn)
  • Annette Groth (Bodensee)
Michael Schlecht

Wahlkreis 275 Mannheim

Michael Schlecht, geb. 1951, Gewerkschafter im Bundestag, Chefvolkswirt

Seit Jahrzehnten wird der Sozialstaat demontiert. Die Schnitte wurden immer tiefer. Zuletzt mit der Agenda 2010. SPD und Grüne feiern sie noch immer als Erfolg. Das Resultat: Lohndumping und unsichere Jobs. Die Angst vor Hartz IV wirkt wie eine disziplinarische Peitsche. Die Realeinkommen liegen heute immer noch um zwei Prozent niedriger als 2000. Gewerkschaftliche Tarifpolitik gerät seit 20 Jahren durch die Politik immer mehr in die Defensive. Um diesen Trend umzukehren, ist politischer Widerstand notwendig. Durch gesellschaftlichen Druck, durch Druck von der Straße. Dafür habe ich mich als Gewerkschafter und als Bundestagsabgeordneter eingesetzt. Hinzukommen muss auch eine klare parteipolitische Alternative. Deshalb habe ich die WASG und DIE LINKE mit aufgebaut.

Mitgliedschaften und Engagement: DIE LINKE, Gewerkschaft ver.di

Kontakt:

Michael Schlecht, T6-37, 68161 Mannheim, Tel: 0621 / 4017-136

michael.schlecht@wk.bundestag.de

www.michael-schlecht-mdb.de

www.facebook.com/pages/Michael-Schlecht/122204042496?fref=ts

Heike Hänsel, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE

Wahlkreis 290 Tübingen

Heike Hänsel, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag - geb. 1966, Ernährungswissenschaftlerin und Bundestagsabgeordnete

Schon lange bin ich in der Friedens-Bewegung aktiv und arbeite nun im Parlament für eine aktive Friedens- und Entwicklungspolitik. Ich engagiere mich für gerechte Wirtschaftsbeziehungen zwischen Nord und Süd und für ein solidarisches Europa der Menschen und nicht der Banken, die die Politik dominieren. In Baden-Württemberg liegt mir der Widerstand gegen Stuttgart 21 am Herzen und bezahlbare Mieten und Strompreise für Alle! Wichtig ist für mich auch die Unterstützung von Gewerkschaften für Gute Arbeit und von Erwerbslosen-Initiativen gegen Hartz IV-Schikanen. Ich möchte mich mit Ihrer Stimme weiterhin einsetzen für soziale Gerechtigkeit statt Agenda 2010, für Friedenspolitik statt Auslandseinsätze der Bundeswehr und Rüstungsexporte aus unserer Region, für Inklusion, Demokratisierung und Mitbestimmung statt Politik von oben!

Mitgliedschaften und Engagement: DIE LINKE, Ver.di, Attac, Friedensnetz, Friedensplenum Tübingen, DFG-VK, VVN-BdA

Kontakt

Heike Hänsel, Am Lustnauer Tor 4, 72074 TÜ

heike.haensel@wk.bundestag.de

www.heike-haensel.de

www.facebook.com/heikehaenselmdb

Karin Binder

Wahlkreis 271 Karlsruhe-Stadt

Karin Binder - geb. 1957, Bundestagsabgeordnete und Gewerkschafterin

Bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle sind Ziel meiner politischen Arbeit. Deshalb kämpfe ich für einen gesetzlichen Mindestlohn und gegen prekäre Beschäftigung, Leiharbeit, Minijobs und Hartz IV. Doch in Deutschland wächst die Armut. Nicht nur bei Kindern verursachen Fehl- oder Mangelernährung gesundheitliche Probleme. Statt Betreuungsgeld, Bildungs- und Teilhabepaketen brauchen Kinder eine hochwertige und kostenfreie Schulverpflegung. Familien mit kleinem Geldbeutel haben wie alle anderen auch Anspruch auf gesunde Lebensmittel - ohne Schadstoffe und Gentechnik. Auch dafür setze ich mich ein. Verbraucherschutz wird immer wichtiger. Alle Produkte sollen sicher und langlebig sein. Damit schützen wir Menschen, Umwelt und die Ressourcen der Erde vor verantwortungsloser Ausbeutung.

Mitgliedschaften und Engagement: Gewerkschaften ver.di und NGG, Amnesty International, BUND, DFG-VK, Foodwatch, Linksjugend, VVN-BdA u.a.

Kontakt

Karin Binder, Schützenstr. 46, 76137 Karlsruhe, Tel: 0721-3548575

karin.binder.wk@bundestag.de

www.karin-binder.de

www.facebook.de/KarinBinderMdB

Richard Pitterle

Wahlkreis 260 Böblingen

Richard Pitterle - geb. 1959, Rechtsanwalt und Bundestagsabgeordneter

Als Finanz- und Kommunalpolitiker ist es mir wichtig, dass die Kommunen ausreichend finanziert sind, damit sie ihren Aufgaben nachkommen können. Dazu gehört für mich unter anderem ein bezahlbarer und attraktiver Personennahverkehr, ein gutes und modernes Schulwesen, genügend Kinderbeutreuungseinrichtungen und ein attraktives kulturelles Leben. Daher brauchen wir mehr Gerechtigkeit bei den Steuern und Abgaben. Selbstverständlich müssen die Personen mit den breiten Schultern mehr zu Finanzierung des Gemeinwesens beisteuern als dies bisher der Fall ist. Dafür will ich mich im Bundestag einsetzen.

Mitgliedschaften und Engagement: Finanzausschuss des Bundestags, Gemeinderat Sindelfingen, DIE LINKE Böblingen

Kontakt

MdB Richard Pitterle, Wilhelmstr. 24, 71034 Böblingen

pitterle@linke-bw.de

www.richard-pitterle.de

www.facebook.com/pages/MdB-Richard-Pitterle/174137581751?fref=ts

www.facebook.com/pages/MdB-Richard-Pitterle/17413758175

Annette Groth

Wahlkreis 293 Bodensee

Annette Groth - geb. 1954, Entwicklungssoziologin und Bundestagsabgeordnete

Für mich als Linke und Tochter eines Theologen sind soziale und ökologische Gerechtigkeit und die Durchsetzung der Menschenrechte – weltweit und bei uns - von zentraler Bedeutung. Die wachsende Schere zwischen Arm und Reich gefährdet die Demokratie. Solange Hedgefonds und giftige Finanzpapiere nicht verboten werden, wird weiter gezockt, und die Reichen werden immer reicher. In der jetzigen Krise muss eine radikale Arbeitszeitverkürzung her, ebenso gleicher Lohn für gleiche Arbeit. Ich kämpfe gegen Hartz-IV-Ungerechtigkeiten und für bezahlbare Energie und Mieten. Für Gesundheit und Bildung gibt es immer weniger Geld, aber für Rüstung werden bei uns täglich 100 Millionen Euro ausgegeben. Als Aktivistin in der Friedensbewegung kämpfe ich gegen Rüstungsexporte und die zunehmende Militarisierung unserer Gesellschaft.

Mitgliedschaften und Engagement: Attac, Business Crime Control, Grundrechtekomitee, GEW, Naturfreunde

Kontakt

Annette Groth, Werderstr. 5, 88046 Friedrichshafen

annette.groth@bundestag.de

www.annette-groth.de

www.facebook.com/annette.groth.5

Neueste Meldungen
31. März 2017 Pressemitteilung, MdB Heike Hänsel

Frage an Gabriel zu Tornado-Einsatz in Syrien

Auf Nachfrage von Heike Hänsel leugnet Außenminister Gabriel eine deutsche Mitverantwortung für die Bombardierung von mindestens 33 Zivilisten in Syrien, obwohl laut Medienberichten im Verteidigungsausschuss über die... mehr

 
30. März 2017 Pressemitteilung, MdB Heike Hänsel

Bundeswehr-Tornados sofort aus Syrien abziehen!

„Die Verwicklung der deutschen Luftwaffe in die Ermordung Dutzender Zivilisten in Syrien bestätigt unsere im Parlament wiederholt geäußerte Kritik und macht sofortige Konsequenzen zwingend notwendig“, sagte heute Heike Hänsel,... mehr

 
29. März 2017 Pressemitteilung, MdB Heike Hänsel

Militarisierung der Entwicklungszusammenarbeit stoppen

„Ungeachtet aller Kritik von Entwicklungs- und Friedensorganisationen treibt die Bundesregierung die Militarisierung der Entwicklungszusammenarbeit weiter voran und gefährdet damit nicht nur selbstgenannte Entwicklungsziele,... mehr

 
28. März 2017 Pressemitteilung, MdB Heike Hänsel

Bundesregierung versagt beim internationalen Kampf gegen Armut

„Die Bundesregierung setzt angesichts der Erkenntnisse des aktuellen Berichtes der Vereinten Nationen über die menschliche Entwicklung 2016 die falschen Akzente und verpasst damit die Chance, Armut und Ungleichheit als eine... mehr

 
24. März 2017 Meldung, MdB Richard Pitterle

Bundesregierung bremst beim Kampf gegen Geldwäsche

Viel zu spät setzt die Bundesregierung die EU-Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche um, und das auch mehr schlecht als recht. Die Bundesregierung schützt lieber die Unternehmer. mehr

 

Zeige Ergebnisse 21 bis 25 von 2490