Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Presse


Denunziantentum gegen Lehrer*innen verhindern - AfD ausgrenzen

Die AfD-Fraktion im Landtag möchte verhindern, dass Lehrer*innen im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit, über die Gefahren von rechtsextremen Parteien wie der AfD sprechen. Also richtet sie jetzt nach faschistischer Manier Onlineforen ein, in denen Schüler*innen ihre Lehrkräfte anzeigen können. Mit den gesammelten Beschwerden will man die angezeigten Lehrkräfte ermahnen, notfalls sogar die Schulaufsicht einschalten. So etwas hat es seit 75 Jahren in Deutschland nicht mehr gegeben.

Gökay Akbulut, Bundestagsabgeordnete aus Mannheim und bildungspolitische Sprecherin der Landesgruppe DIE LINKE Baden-Württemberg erklärt dazu:

„Die AfD zeigt hier ein weiteres Mal, worum es ihr wirklich geht. Schülerinnen und Schüler sollen ihre Lehrkräfte bei missliebigen Aussagen denunzieren und so auf Linie gebracht werden. Die demokratischen Grundprinzipien werden dabei außer Kraft gesetzt. In ihrem Verfolgungswahn vergisst die AfD vor allem eines dabei: Es gilt nach wie vor der Beutelsbacher Konsens, der einseitige Beeinflussungen seitens der Lehrerschaft unterbindet - egal für oder gegen welche Partei. Hier wird also ganz klar versucht, durch Einschüchterung und Bespitzelung Einfluss auf den Schulalltag zu nehmen. Das ist ungeheuerlich. Ich bin sehr froh, dass die Lehrerverbände und Gewerkschaften hier klar Position beziehen und hier im Zweifelsfall auch schon mit Klage gedroht haben.“


Kontakt & Presseanfragen

Bernhard Strasdeit
Landesgeschäfstführer

DIE LINKE Baden-Württemberg
Marienstr. 3a
70178 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 10 45
Fax: 0711 / 24 10 46
Mobil: 0171 / 12 68 215

presse@die-linke-bw.de