Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Presse


Frauen ins Parlament - Das Landtagswahlgesetz muss novelliert werden!

Sahra Mirow, Spitzenkandidatin

DIE LINKE. Baden-Württemberg plakatiert zu Landtagswahl: „Jeder Tag ein Frauen*tag! Gleicher Lohn und Respekt.“ Zum 110. Internationalen Frauentag erklärt Spitzenkandidatin und Landessprecherin Sahra Mirow, warum diese Forderung gerade in Baden-Württemberg wichtig ist: „Wir sind Schlusslicht in der Gleichstellung der Geschlechter. Frauen sind politisch unterrepräsentiert und sie verdienen durchschnittlich fast 25% weniger als Männer. Daran haben auch zehn Jahre mit den Grünen in Regierungsverantwortung nichts geändert.“

„Der Frauenanteil im Baden-Württembergischen Landtag beträgt gerade mal 26,6%. 105 von 143 Mandate sind in der Hand von Männern. Dieses massive Ungleichgewicht liegt an dem ungerechten Landtagswahlgesetz in Baden-Württemberg. Das Versprechen, das Landtagswahlgesetz geschlechtergerecht auszugestalten, haben die Grünen zum zweiten Mal gebrochen. Im kommenden Landtag werden wir uns als DIE LINKE für ein Paritätsgesetz einsetzen,“ sagt Sahra Mirow.

„Am kommenden Sonntag haben die Wähler:innen in zehn Wahlkreisen nicht die Möglichkeit eine Frau zu wählen. Das muss definitiv die letzte Landtagswahl nach dem alten Wahlgesetz gewesen sein, das Frauen strukturell schlechter stellt. Politik gestaltet unsere Lebensbedingungen. Frauen müssen dabei paritätisch repräsentiert sein, denn sie machen auch über die Hälfte der Bevölkerung aus. Die Lebensrealitäten von Frauen sind in der Politik zu wenig berücksichtigt. Das zeigt etwa das löchrige Frauenhilfesystem, die chronische Überbelegung von Frauenhausplätzen und fehlende Frauenberatungsstellen, aber auch das Krisenmanagement in der Corona-Pandemie. Die Pandemiebekämpfung wirft uns in der Gleichstellung der Geschlechter um Jahrzehnte zurück. Viele Frauen sehen sich in alten Rollenmustern wieder. Hier ist die Politik in die Pflicht zu nehmen. Wir müssen dafür sorgen, dass die Folgen der Krise nicht zu Lasten von Frauen gehen. Wir müssen daher die Berufe stärken, in denen hauptsächlich Frauen arbeiten. Pflege- und Erziehungsberufe müssen nicht nur besser entlohnt werden, sondern sie brauchen auch bessere Arbeitsbedingungen und guten Gesundheitsschutz – gerade jetzt während der Corona-Pandemie,“ so Sahra Mirow.

DIE LINKE. Baden-Württemberg tritt in den aussichtsreichen Wahlkreise fast ausschließlich mit Frauen an. Eine künftige Linksfraktion im Landtag wird daher einen Frauenanteil von ca. 80% haben.


Kontakt &
Presseanfragen

Claudia Haydt
Landesgeschäftsführerin

DIE LINKE Baden-Württemberg
Falkertstraße 58
70176 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 10 45
Fax: 0711 / 24 10 46

presse@die-linke-bw.de