Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Presse


Kretschmann als US-Truppen-Lobbyist - DIE LINKE fordert stattdessen den Abzug der US-Truppen auch aus Baden-Württemberg

Tobias Pflüger, MdB

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich mit drei Amtskollegen aus Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz an US-Senatoren gewandt, um einen Teilabzug der US-Truppen zu verhindern.  

Dazu Tobias Pflüger, Sprecher der Landesgruppe der LINKEN-MdBs aus Baden-Württemberg, verteidigungspolitischer Sprecher der Linksfraktion und stellvertretender Vorsitzender der LINKEN:

"Wir begrüßen ausdrücklich, wenn es zu einem Abzug der US-Truppen auch aus Baden-Württemberg kommen würde.

 Der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann geriert sich hier als Lobbyist für US-Truppen.

 Durch eine Auflösung der US-Befehlszentralen EUCOM und AFRICOM wäre ein Ende konkreter Beteiligung an Kriegen der US-Armee möglich. So spielt das AFRICOM z.B. bei der US-Drohnenkriegsführung eine Rolle. Auch die US-Kaserne in Böblingen fällt insbesondere durch Lärmbelastung auf.

Wir sehen keinen Vorteil, den die Bevölkerung in Baden-Württemberg von den US-Militäreinrichtungen hätte, im Gegenteil.

 DIE LINKE fordert den Abzug der US-Truppen, auch aus Baden-Württmberg. Wir unterstützen und initiieren als LINKE Aktionen zum Abzug der US-Truppen und gegen die US-Militäreinrichtungen in Baden-Württemberg."


Kontakt &
Presseanfragen

Claudia Haydt
Landesgeschäftsführerin

DIE LINKE Baden-Württemberg
Falkertstraße 58
70176 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 10 45
Fax: 0711 / 24 10 46

presse@die-linke-bw.de