Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Presse


Weil ein „Danke“ allein nicht reicht: 500 Euro mehr in der Pflege

Sahra Mirow, Landessprecherin

Anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April fordert DIE LINKE Baden-Württemberg 500 Euro mehr Grundgehalt in der Pflege und die sofortige Realisierung der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für 2020. Die WHO hat dieses Jahr zum Jahr der Pflegekräfte und Hebammen erklärt, um damit die zentrale Bedeutung dieser beiden Berufsgruppen für das Gesundheitswesen zu verdeutlichen.

Dazu Sahra Mirow, Landessprecherin DIE LINKE Baden-Württemberg:

„Pflegekräfte leisten derzeit Enormes, in ganz Deutschland. Doch Respekt und Dank darf sich nicht nur in warmen Worten ausdrücken, sondern muss handfest sein. Als LINKE fordern wir deswegen sofort 500 Euro mehr Gehalt und eine bedarfsorientierte Finanzierung der Krankenhäuser. Noch im letzten Sommer meinte die Bertelsmann-Stiftung, man könne rund die Hälfte aller Krankenhäuser schließen. Selbst der letzte Privatisierungsanhänger kann sich inzwischen ausmalen, was das für die jetzige Situation bedeutet hätte. Es wird höchste Zeit für eine Abkehr von der Verwertungslogik. Unser Gesundheitssystem muss krisenfest gemacht werden!“

Brigitta Meyer, Landesfrauenbeauftragte DIE LINKE Baden-Württemberg zu den Empfehlungen der WHO:

„Die Weltgesundheitsorganisation hat das Jahr 2020 zum Internationalen Jahr der Pflegekräfte und Hebammen erklärt, und das aus gutem Grund. Pflegekräfte und Hebammen sind zentrale Pfeiler einer guten Gesundheitsversorgung. Gerade Hebammen wird die Ausübung ihres Berufes aber massiv erschwert. Als LINKE fordern wir deswegen die sofortige und langfristige Umsetzung der von der WHO empfohlenen Maßnahmen wie beispielweise einer besseren finanziellen Vergütung für Hebammen, speziell auch für freiberuflich tätige Hebammen.

Außerdem braucht es Gefahrenzulagen, ausreichend Schutzkleidung und Desinfektionsmittel sowie Zeit für die Desinfizierung, an den Bedarf angepasste Personalschlüssel und einen Stopp von Krankenhausschließungen. Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen wollen wir rekommunalisieren und die Tarifbindung für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen ausweiten!“


Kontakt & Presseanfragen

Claudia Haydt
Landesgeschäftsführerin

DIE LINKE Baden-Württemberg
Falkertstraße 58
70176 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 10 45
Fax: 0711 / 24 10 46

presse@die-linke-bw.de