Zum Hauptinhalt springen

Presse


DIE LINKE fordert kostenfreies Schulessen

Elwis Capece, Landessprecher
Gewerkschaft, Nahrung Genuss Gaststätten, NGG

Die Kosten für das Schulessen übersteigt das Budget vieler Familien in Baden-Württemberg. Das zeigt auch der Beschluss der Stadt Freiburg aus der vergangenen Woche, wonach es in Freiburger Schulen zukünftig ausschließlich vegetarisches Essen geben soll. Dieser Beschluss hat nur in zweiter Linie etwas mit ausgewogener Ernährung zu tun. Wie die Stadt selbst einräumt, geht es primär um die Kosten des Mittagessens. Das ist ein Problem, das vor dem Hintergrund der hohen finanziellen Belastungen vieler Familien und Alleinerziehender in der aktuellen Energiekrise mit explosionsartig steigenden Lebenshaltungskosten, eine zunehmende Bedeutung gewinnt.

DIE LINKE begrüßt, dass der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Baden-Württemberg die kostenfreie Schulverpflegung als einen wichtigen Punkt zur finanziellen Entlastung vieler Haushalte aufgegriffen hat und die Landesregierung dazu auffordert, an dieser Stelle endlich aktiv zu werden.

DIE LINKE engagiert sich schon lange für eine kostenfreie Schulverpflegung. Die langjährige Bundestagsabgeordnete (2005-2017) und heutige Karlsruher Stadträtin Karin Binder sagt dazu: „In meiner gesamten Zeit als Bundestagsabgeordnete und ernährungspolitische Sprecherin der Linksfraktion habe ich mich mit aller Kraft in vielen meiner Redebeiträgen und Anträgen für eine beitragsfreie Schulverpflegung für alle Kinder eingesetzt. Das tägliche gemeinsame Essen ist die Voraussetzung für gutes Lernen und das Erreichen der Bildungsziele, es ist die Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung.“ Karen Binder setzt sich aktuell für eine bundesweite Petition für eine kostenfreie tägliche Mahlzeit für alle Schülerinnen und Schüler des Deutschen Netzwerk Schulverpflegung (DNSV) ein (https://chng.it/7x6bQpMQ).

Die langjährige Diskussion entwickelte eine beachtliche Dynamik. Mehrere DGB Gewerkschaften griffen die Forderung auf und fassten entsprechende Forderungsbeschlüsse in ihren Gremien. Angesichts der enormen Teuerungen ist die langjährige LINKEN Forderung als effektive Entlastung für einkommensschwache Familien wichtiger denn je.

Elwis Capece, Landessprecher der Partei DIE LINKE. Baden-Württemberg, verweist auf das Programm zur Bundestagswahl 2021, in dem es heißt: „DIE LINKE steht für gute Bildung, die nicht vom Geldbeutel und der Herkunft abhängt. Wir wollen Lehr- und Lernmittelfreiheit, kostenfreie Verpflegung in Kita und Schule und kostenfreie Beförderung von Schüler*innen zur Schule.“

 „Wir schließen uns ausdrücklich der Forderung des DGB Baden-Württemberg an. Ein kostenfreies Schul- und Kitaessen ist eine wirklich soziale und dringend notwendige Maßnahme, um solidarisch durch den Winter zu kommen“, erklärt hierzu Elwis Capece.

Kontakt & Presseanfragen

Claudia Haydt
Landesgeschäftsführerin

DIE LINKE Baden-Württemberg
Falkertstraße 58
70176 Stuttgart

Tel: 0711 / 24 10 45
Fax: 0711 / 24 10 46

lgs@die-linke-bw.de

 

Lisa Neher

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

presse@die-linke-bw.de