Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dirk Spöri

Kandidatur für den geschäftsführenden Landesvorstand:

Gemeinsam in den Wahlkampf, für eine kämpferische LINKE im Bundestag und die Stärkung der Strukturen im ganzen Land

Hiermit kandidiere ich für den geschäftsführenden Landesvorstand. Ich möchte im Landesvorstand, aber vor allem mit Euch zusammen, einen motivierenden und aktionsorientierten Bundestagstagswahlkampf organisieren.

Mit der Steinbrück-SPD und der Einigkeit von CDU/FDP/SPD/Grüne beim Umgang mit der tiefsten Krise des Kapitalismus seit 1929 ist eine starke LINKEN nötiger denn je.

Der Wahlkampf ist eine Chance für uns, die LINKE im ganzen Land zu stärken: ich möchte dabei helfen, dass wir Mitglieder aktivieren und neue Mitglieder gewinnen. Es reicht nicht, wenn im September viele ihr Kreuz bei uns machen - wir brauchen ihre Unterstützung beim Aufbau der LINKEN, denn unsere Partei wird vor allem nach der Wahl gebraucht.

Ob in der Mieterbewegung, Solidarität mit Kolleginnen und Kollegen im Arbeitskampf und gegen Entlassungen, ob gegen Stuttgart21 oder der Schlecker-Pleite, wo wir in zahlreichen Orten mit Unterschriftenlisten vor den Läden standen oder bei Protesten gegen die neue Rolle der Bundeswehr mit noch mehr Auslandseinsätzen und verstärkter Nachwuchswerbung an Schulen: als LINKE sind wir weit über den Wahlkampf hinaus aktiv für Frieden und soziale Gerechtigkeit.

Wahlkampf ist viel mehr als Plakate aufhängen und Infostände. Ich möchte, auch in engem Austausch mit der Linksjugend solid und dem SDS, einen Mitmachwahlkampf organisieren. Bei den Blockupy-Protesten Ende Mai und bei den UmFAIRteilen-Aktionen dabei zu sein ist für mich Teil des Wahlkampfes. Je mehr Menschen in den kommenden Monaten gegen die Politik der Regierung oder für eine Reichensteuer auf die Straße gehen, desto mehr können wir auch nach der Wahl dafür gewinnen - und das wird auch nötig sein.

Im vergangenen Jahr habe ich an den Blockupy-Protesten und den SDS-Kongressen in Freiburg und Köln mitgewirkt. Beides zeigte, daß gerade viele junge Menschen nach linken und antikapitalistischen Ideen suchen und aktiv werden möchten. Blockupy 2013, aber auch ein Wahlkampf, der Themen wie Jugendarbeitslosigkeit, Bundeswehrwerbung in Schulen und  Jobmessen oder prekäre Arbeitsverhältnisse aufgreift, wollen wir nutzen, um mehr junge Menschen für die LINKE zu begeistern.

Nach meiner Teilnahme an der Sommeruni der Europäischen Linkspartei 2012 möchte ich den engen Kontakt zu Linken in Frankreich, Griechenland und anderen Ländern beibehalten und ausbauen um gemeinsam ein Europa von unten, ein Europa der Solidarität zu organisieren. Wirtschaftskrise, Hetze gegen die Pleite-Griechen und Angstmache gegenüber Muslimen: Internationalismus und internationale Solidarität müssen im Zentrum linker Politik stehen.

Über mich:

Ich bin 34 Jahre alt und neben der LINKEN, der Linksjugend ['solid] und Die Linke.SDS auch Mitglied bei attac und ver.di. Beruflich arbeite ich als Softwareentwickler.